Ein Tag wie im Traum

Die Arbeit in einem Team ist etwas ganz besonderes und gewisse Projekte lassen sich auch nur durch die Teilnahme vieler verschiedener atemberaubender Individuen realisieren. Solch ein Projekt ergab sich Anfang Februar unter der Beteiligung einer unglaublichen Crew, die uns als beteiligten Fotografinnen die Möglichkeit eröffnete, unter Mitwirkung von vielen lieben Personen und Bereitstellung deren Talente, einen wundervollen Tag für ein Styled Wedding Shoot zu organisieren.

Die Idee

Auch wenn man üblicherweise relativ wenig zu Couple und Wedding Photography auf meinen Social Media Kanälen findet, hege ich eine große Leidenschaft für das Festhalten berührender Momente der Zweisamkeit, die zum Träumen anregen – am liebsten natürlich in der Natur, vor einer eindrucksvollen Kulisse. Das Zusammenspiel zwischen der Schönheit und Wildheit der Umgebung und der Intensität, die sich aus der Konstellation von zwei Personen in ihrem Verhältnis zu einander ergibt, sorgt dafür, dass es mir die Freudentränen in die Augen treibt.

Um das Festhalten solcher Momente in einem selbst gewählten Setting ging es bei Entwicklung der Idee zum am 01. Februar realisierten Styled Wedding Shoot im Umkreis von Salzburg. Gemeinsam mit der fantastischen Franziska von Miss Freckles Photography durfte ich somit Teil der Organisation eines Shooting Tages werden, der mir auf ewig in Erinnerung bleiben wird!

Die Beteiligten

Das Festhalten der einmaligen Momente eines solchen Tages ist die eine Sache, eine Dokumentation der Hingabe und Liebe, die ganz viele beteiligte Personen im Vorlauf zum Shooting selbst und am Tag der Aufnahmen geleistet haben. Ein unglaubliches Team hat uns als Fotografinnen die Möglichkeit gestattet, Aufnahmen, die Sinnbilder für den  schönsten Tag im Leben in einer Beziehung sein sollten, unseren Vorstellungen entsprechend zu gestalten. Melanie Ferstl war unermüdlich bei der Beschaffung von Kleidern und Deko beteiligt und übernahm am Tag des Shootings selbst das komplette Styling aller vier Models. Wo wir auch schon bei den Models wären, jenen Personen, die sich mit unglaublichem Vertrauen und viel Freude vor unsere Linse gestellt haben. Magda und René ließen uns an ihrer Liebe teilhaben und teilten mit uns ganz außergewöhnlich nahe Momente. Außerdem vor unsere Kamera trauten sich Julia und Dominik, die sich an diesem Tag das erste mal sahen!

Gekleidet waren alle Models nur in feinsten Zwirn und fantastische Roben von La Donna Hochzeitsatelier und die auserwählten Damen trugen zudem Schmuck von Carmens Schmuckmanufaktur. Überirdisch schöne Sträusse und Anstecker, wurden uns von Florales und Geschriebenes zur Verfügung gestellt und gemeinsam mit Wagnerei.Grafidesign wurde auch Papeterie erstellt.

Ganz besonders freuen durften wir uns auch darüber, dass uns die lokale Hochburg des Genusses, die Genusskrämerei in Hallein, ihre Räumlichkeiten für Indooraufnahmen zur Verfügung stellte. Für Hochzeiten und Feiern im kleineren bis mittelgroßen Rahmen eine unvergessliche Location!

Der Tag

Nach wochenlangen Vorbereitungen und Überlegungen, sowie Telefonaten mit Franzi über etwaige Wetterkapriolen, hatte sich bereits eine Unmenge an Vorfreude in mir aufgestaut und so konnte ich es kaum fassen, dass der lang ersehnte Shootingtag vor der Tür stand. Trotz einer gewissen Routine, die sich im Rahmen der nunmehr doch einigen Jahre im Rahmen meiner fotografischen Praxis ergibt, kribbelte es bei diesem anstehenden Tag, der sich nur um die Fotografie dreht, doch ein wenig in meinem Bauch, fast ein wenig wie die berühmtberüchtigten Schmetterlinge. Wie passend, bei einem Shooting das ganz im Zeichen der Hochzeitsfotografie stand!

Kurz vor acht Uhr morgens steht dann eine strahlende Miss Freckles bei mir in der Tür und aus der leichten Nervosität wird vor allem eines – unbändige Vorfreude mit dieser wunderbaren Person einen ganzen Tag hinter der Kamera verbringen zu dürfen!

Gleich im Anschluss läutet es schon wieder und ich bitte ein unglaublich sympathisches Paar in meine Wohnung. Binnen weniger ausgetauschter Sätze steht fest, dass bei Magda und René das gleiche Interesse am Zeitverbringen in der Natur und Wandern besteht und ich habe die beiden in Nullkommanix ins Herz geschlossen.

Gemeinsam besprechen wir vier bereits ein wenig, was am heutigen Tagesplan steht und nach einer weiteren halben Stunde stehen dann auch noch unsere fantastische Visagistin und Stylistin Melanie Ferstl, sowie die bereits gestylten und nicht minder herzlichen Models Julia und Dominik bei mir im Wohnzimmer. Somit kann es auch schon losgehen und während Magda und René von Melanie dem Anlass entsprechen gestyled werden, geht es für die restliche Mannschaft bereits auf die Spitze des Gaisbergs – unsere erste Location!

Julia und Dominik sind vor allem darüber entzückt, dass das fabelhafte Wetter und wenig Wind, sowie die wärmende Sonne, dafür sorgen, dass es zu keinen Erfrierungserscheinungen kommt. Beide legen sich unglaublich ins Zeug und wir kommen mit dem Schauen gar nicht mehr hinterher.

Nach etwa einer halben Stunde auf der Spitze des Salzburger Hausbergs machen wir uns wieder auf den Weg zurück zu den anderen – kurz bleiben wir dann aber doch noch bei einem einladend wirkenden Wall an Holzstämmen stehen.

Wieder zurück in der Wohnung, sehen wir uns plötzlich umgeben von festlich gekleideten Models und Melanie, die ihrem Handwerk als Visagistin alle Ehre macht, denn Outfit, Frisur und Make-Up sind perfekt und stimmig. Nichts wie auf nach Hallein, zum Shooten in den verwinkelten Gassen und Torbögen, sowie in der Genusskrämerei!

Es mag vielleicht ein wenig abgedroschen anmuten, aber Hallein tut sich immer wieder mit einem leicht italienisch angehauchten Flair hervor – für unsere Shooting Session einfach herrlich stimmig. Rauschende und wallende Kleider, feine Anzüge, delikate Blumen, zarter Schmuck. All das fügt sich wieder dafür gemacht ein in die Umgebung und wird ergänzt durch Ausdruck und Performance unserer Models, die mit der Kulisse eins werden und den Betrachter in ihren Bann ziehen. Kopfsteinpflaster, bröckelnde Fassaden, rankender Efeu, rustikale Türen – und immer wieder diese Torbögen. Herz, was willst du mehr.

Neben unserer emsigen Arbeit in den Gassen Halleins, richten wir auch einen reichlich mit Blumenschmuck und herzlichen Kleinigkeiten gedeckten Hochzeitstisch in der Genusskrämerei an, inkl. händisch illustrierten Serviettenringen und einem Lichtermeer aus Kerzen. Die Markthalle unserer Gastgeber, welche ein perfektes Setting für solch festliche Anlässe zu sein scheint, erstrahlt im Kerzenglanz und es wird ganz still und heimelig.

Anschließend heißt es unsere Kisten packen, die Tüllröcke raffen und die Kameras schultern, denn wir machen uns auf den Weg zu meinem persönlichen Highlight des Tages: Die Session entlang der Rossfeldpanoramastaße, ganz nah am Hohen Göll.

Und plötzlich geht alles ganz schnell – die Sonne sinkt tiefer, das Licht wird golden, der Wind zieht auf und rüttelt an Röcken und Blumenschmuck und unsere Paare stehen vor einem der mir liebsten Berge in unserer Umgebung. Es gelingt mir nicht ganz meine Freudentränen zurückzuhalten und ein unvergesslicher Tag mit einer bezaubernden Crew endet in einem fulminanten Setting.

Leave A Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *